header-verein

Zusätzliches Lauftraining für Erwachsene -auch für Anfänger geeignet

Ab dem 02.03.2023 findet jeden Donnerstag beim SC Nammen ein zusätzliches Anfänger-Lauftraining für Erwachsene  statt. Wöchentlicher Treffpunkt ist der Sportplatz in Nammen. Das Training startet um 18.00 Uhr mit einer kurzen Erwärmung mit Lauf- und Athletikelementen. Danach werden die Teilnehmer individuell in kleinen Gruppen Laufabschnitte in verschiedenen Geschwindigkeiten absolvieren. Diese werden dann nach und nach verlängert. Das Ziel ist nach 10 Wochen 30 Minuten durchlaufen zu können. Das Training ab 16 Jahren ist für Wiedereinsteiger und Anfänger, die Lust am Laufen in der Gruppe finden möchten, geeignet. Jedes Training dauert eine Stunde. Nach 10 Wochen können alle Teilnehmer in die Gruppe der fortgeschrittenen Läufer wechseln.

Fortgeschrittene Läufer treffen sich ab März um 18:30 Uhr. Wer schon 30 Minuten am Stück laufen kann, ist in dieser Gruppe richtig. Inhalte des Trainings sind neben den Laufabschnitten, grundlegende Übungen zur Lauftechnik, Lockerungs- und Kräftigungsübungen. Im Anschluss können nach Absprache Disziplinen aus der Leichtathletik ausprobiert werden.

Das Training wird von Jana Palmowski, M.Sc. Trainingswissenschaft geleitet. Im Mittelpunkt des Trainings steht immer der Spaß am Laufen und die persönliche Leistungverbesserung, jedes Lauftempo ist willkommen. Alle, die Lust am Laufen haben oder Lust am Laufen bekommen möchten, sind herzlich willkommen mitzumachen. Anmeldung und Informationen unter 0152-07507186 oder an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Neujahrswerfen am 8. Januar 2023 und etwas Physik

Unser SC Nammen hat seine Traditionen! Am vergangenen Sonntag fand wieder das Neujahrswerfen im Hammerwerfen statt. Das Wetter war uns hold, der strahlende Sonnenschein und die frühlingshaften Temperaturen erinnerten mehr an eine Bahneröffnung nach der Winterpause.

 Es traten insgesamt 6 Werferinnen und 7 Werfer in den Ring.

Der aus Porta Westfalica stammende Hammerwerfer Sören Klose (Eintracht Frankfurt) brachte gleich noch die zwei Trainingskollegen Christoph Gleixner und Michael Neuenroth mit, so dass der Wurfplatz auch Treffer im hinteren Bereich bekam, wo sonst der Maulwurf sich meistens ungestört fühlen durfte.

Ein weiterer interessanter Aspekt: Mit hoher Wahrscheinlichkeit waren die erzielten Weiten alles Jahresbestleistungen!

Den weitesten Wurf bei den Männern schaffte Sören Klose von Eintracht Frankfurt mit 64,78 m. Der Durchschnittswert seiner sechs gültigen Würfe lag bei 64,09 m, alle Würfe seiner Serie waren zwischen 63 und knapp 65 m.
Die vielbejubelte beste Weite bei den Frauen erreichte Julia Besch von VfR Evesen mit 42,36 m im fünften Durchgang.
Der älteste Teilnehmer war unser wohlbekannter Sportfreund Kurt Winkelhage M85 ! von der LG Nienburg. Er warf den Hammer 30,19 m weit.
Die jüngste Teilnehmerin war Melissa Weiß W15 von VfR Evesen. Sie erreichte 30,23 m.
Nicht vergessen dürfen wir eine weitere treue und in Nammen gute bekannte Athletin, nämlich Sylvia Hübner-Adams W60 vom LAC Veltins Hochsauerland und deren Leistung von 27,31 m.
Unsere drei Starter waren Maxi Leupold WU18, Fabian Schulz bei den jungen Männern und Stephan Kuhlmann M55.
Maxi erreichte 34,22 m mit einer guten Serie und konnte damit wohl recht zufrieden sein. Steigerungen sind bestimmt noch möglich.
Fabian ließ sich ebenso von der tollen Stimmung anstecken und schaffte im vierten Versuch 50,15 m mit einer stabilen Serie.
Stephan erreichte 35,70 m ebenfalls im vierten Versuch bei einer stabilen Serie ohne Fehlversuch.

Selbstverständlich sind auch die Leistungen der anderen Athletinnen und Athleten beachtenswert, diese sind in unserer Homepage nachzulesen.

Zur Abwechslung machen wir diesmal ausnahmsweise etwas Physik. Was ist entscheidend für die Wurfweite? Dumme Frage, natürlich die Abwurfgeschwindigkeit. Aber wie groß ist diese? Kann man ausrechnen, schräger Wurf, Physik wievielte Klasse? Keiner Ahnung. In diesem Zusammenhang die nächste Frage, wie lange haben die alten Herren am Wurfsektor Zeit, sich in Sicherheit zu bringen, falls der Wurf in deren Richtung geht?

Wir gehen von einem Abwurfwinkel von 45° aus. Die Abwurfhöhe beträgt angenommen 1,5 m.

Fazit: Es war ein gelungener Wettkampf. Gefördert durch das frühlingshafte Wetter und die Teilnahme der Nachwuchsspitzensportler wurden sehr ansprechende Leistungen erreicht.
Im Sportlerheim gab es nach dem Wettkampf ein Zusammensein mit hausgemachter Verpflegung als gemütlichen Ausklang.

Ganz zum Schluss noch eine Bemerkung. Schlafen oder träumen im oder neben dem Wurfsektor ist unter Umständen ziemlich gefährlich. 

Am Rande eine interessante diesmal biologische Begebenheit. Einer unserer Windmesser war defekt und musste eingeschickt werden. Es stellte sich heraus, dass dort ein Insekt, vermutlich eine Mauerwespe Unterschlupf gesucht hatte. Nach der Beseitigung des Untermieters ist das Gerät wieder in Ordnung.

Kreishallenmeisterschaft Hoch Weit Kugel

Kreishallenmeisterschaft Hoch Weit Kugel am 19.03.2023 in der Sporthalle in PW Hausberge
Ergebnisse unserer Sportler am 18.03.2023 in der Kampahalle

Einen Tag nach den Hallenkreismeisterschaften der jüngeren Sportlerinnen und Sportler in der Kampahalle hat unser Verein die Hallenkreismeisterschaften in der Sporthalle in Hausberge für die Altersklassen ab W/M14 und älter ausgerichtet. 

Die ersten Wettkämpfe begannen um 12.00 Uhr und dauerten bis ca. 16.00 Uhr. Die Beteiligung war leider recht gering. Von unserem Verein SC Porta Westfalica Nammen war Maxi Leupold beim Kugelstoßen dabei. Es waren Athletinnen und Athleten aus insgesamt sechs Vereinen am Start. Den weitesten Weg hatte Herrmann Mehlig M75 ! von der LG Lage-Detmold- Bad Salzuflen, der als Kreisfremder außer der Wertung startete.
Ausgetragen wurden die Disziplinen Hochsprung, Weitsprung und Kugelstoßen. Es waren eine ganze Reihe von guten Leistungen zu sehen, besonders auch in den großen Feldern der jungen Damen W15 und W14. Im teaminternen Duell beim Hochsprung war Annika Pietsch W15 SV 1860 Minden mit 1,56 m besser als Katharina Schnabel W14 mit 1,52 m. Katharina war in diesem Jahr schon 1,57 m hoch gesprungen. Beide gewannen hier in ihrer Altersklasse.
Katharina Schnabel W14 war dann im Weitsprung dicht an den 5 m dran und erreichte mit 4,94 m die beste Weite vor Miege Liv SV 1860 mit 4,82 m.
Die etwas älteren Damen vom SV 1860 Minden traten mit fast identischen Weiten an. Paulina Behnke WU 20 erreichte 4,84 m und Sophia-Angelina Meier WU18 war mit 4,82 m kaum kürzer gesprungen.
Bei der männlichen Jugend MU20 gelang Nikolaus Müller LG Kreis Lübbecke / ATSV der weiteste Sprung mit 5,65 m. Er war auch beim Kugelstoßen mit 12,20 m erfolgreich. Recht nahe kam ihm Marek Waltke SV 1860 Minden mit 11,85 m, dessen Hauptdisziplin Speerwerfen ist. Dass die Sportler von der LG Kreis Lübbecke Weitsprung und Kugelstoßen gut miteinander verbinden können, zeigte auch Jannes Kempf M15 mit 5,26 m in Weitsprung und 11,14 m im Kugelstoßen.
Die jungen Damen standen den männlichen Athleten in Sachen Vielseitigkeit in nichts nach. Celina Gossens W14 SV 1860 Minden gewann das Kugelstoßen mit 8,39 m, wurde Zweite im Hochsprung mit 1,40 m und Dritte im Weitsprung mit 4,71 m.
Interessant war auch das Kugelstoßen. Hier trat Herrmann Mehlig M75 an und erreichte 9,08 m! 

Beim Kugelstoßen der Frauen trat eine Mannschaft der MuWiS-Sportvielfalt Bad Oeynhausen an, zu der auch Sportlerinnen mit unterschiedlichem Behinderungsgrad gehören. Den Wettkampf entschied Nike Linnemöller SV 1860 Minden mit 10,49 m vor Carolin Hostein MuWiS-Sportvielfalt Bad Oeynhausen mit 9,69 m. Die weiteren Plätze erkämpften die Athletinnen Lisa Martin Wagner 8,79 m, Marie Quellhorst 7,77 m und Julia Rüter 6,28 m mit unterschiedlichen Graden an Beeinträchtigung.
Interessantes sportliches Detail: Die Athletinnen Carolin Holstein und Lisa Martin Wagner verwendeten die Drehstoßtechnik beim Kugelstoßen.
Das Kugelstoßen der W18 entschied Merrit Jelen LG Kreis Lübbecke ATSV mit 9,55 m vor Maxi Leupold SC Porta Westfalica mit 9,41 m. Maxi erreichte in diesem Wettkampf erstmalig Weiten über 9 m!
Fazit: Eine Vielzahl der angetretenen Sportlerinnen und Sportler zeigten eine gute Vielseitigkeit in ihrer athletischen Ausbildung und traten mit guten Leistungen in mehreren Disziplinen an. Die Leistungsdichte insbesondere beim den jungen Damen im Weitsprung lässt eine interessante Freiluftsaison erwarten. Unser Verein wird das mit der Ausrichtung der OWL-Meisterschaften U14/U16 am 13.05.2023 aus nächster Nähe erleben können!
Ergebnisse unserer Athleten von den Kreismeisterschaften am 18.03.2023 in der Kampahalle 

Die etwas jüngeren Athleten waren einen Tag früher am 18.03.2023 in der Kampahalle am Start.
Von unserem Verein traten Maximilian Seidel M12, Jonas Möllenbeck M11 und Luca Köbel M11 an Maximilian siegte im Kugelstoßen M12 mit 6,81 m.
Jonas und Luca traten im 50 m Sprint und im Ballwurf an. Über 50 m reichte es noch nicht für den Endlauf. Beim Ballwurf erreichte Jonas den dritten Platz mit 26,50 m, Luca Platz sieben mit 21,50 m.
Nun geht es endlich raus ins Stadion!

Weihnachtsgruß

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Unterstützer unseres Vereins,

ein ereignisreiches Jahr geht zu ende. Geprägt von den Auswirkungen der Corona-Pandemie und dem Ukraine-Krieg.
Trotz dieser traurigen Ausgangslage können wir auf ein gutes sportliches Jahr zurückblicken. Die meisten Vereinsgruppen konnten schon fast das gesamte Jahr über wieder den Trainingsbetrieb aufnehmen.

In einzelnen Gruppen gab es Mitgliedsverluste. Über starken Zuspruch freuen sich aber die Nachwuchsgruppen „Eltern und Kind“, Bewegung Spiel und Spaß für Grundschulkinder und für Kindergartenkinder. Starken Zulauf hat auch die Gruppe der 6 bis 11-jährigen Leichtathleten zu verzeichnen. Das neue Angebot für Läuferinnen und Läufer unter Leitung von Jana Palmowski findet ebenfalls großen Anklang.

Aber, was wären wir ohne Euch, die uns bei unserem „Großprojekt“ Renovierung der Leichtathletik-Anlage „Poggenbeeke“, die wir langfristig von der Stadt Porta Westfalica gepachtet haben, tatkräftig (sei es mit Muskelkraft oder mit zahlreichen Geldspenden) unterstützt habt.

DANKE, nochmal an alle, die uns unterstützt haben.
2023 wird wieder ein arbeitsreiches Jahr für uns werden, denn – nicht nur die Stadt Porta Westfalica – wird 50 Jahre „alt“ „jung“, auch wir können auf 50 Jahre zurückblicken, schauen aber auch hoffungsvoll in die Zukunft und hoffen auf Unterstützung bei der Vorbereitung unserer Geburtstagsfeier.

Wir wünschen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Übergang in ein hoffentlich für uns alle besseres Jahr 2023.

39. Adventscup am 4. Dezember 2022 in der Sporthalle in PW Barkhausen

Geringe Beteiligung aber beste Stimmung

Traditionsgemäß zu Beginn der Adventszeit fand am 4. Dezember der vom SC Porta Westfalica Nammen von 1973 e.V. organisierte 39. Adventscup statt. Austragungsort war die Sporthalle in Hausberge. Hier konnten unter dem Hallendach alle für die drei Altersklassen ausgeschriebenen Disziplinen 30 m Lauf, Standweitsprung (STW), Weitsprung (W), Schlagballwurf (SCH) und Ballwurf (B) durchgeführt werden. Dieser Adventscup ist als Dreikampf ausgeschrieben für Kinder der Altersklassen U14, U12 sowie U10 und jünger. Ursprünglich waren 88 Sportlerinnen und Sportler gemeldet, aufgrund von Erkrankungen konnten leider nur 63 antreten.

Zu den Ergebnissen:

In der Altersklasse MU10 traten 16 Jungen an. Es gewann Laurenz Hofmeister vom SC Porta Westfalica Nammen recht deutlich mit 864 Punkten (30 m: 5,56 s /STW: 1,90 m /SCH: 19,50 m) Die nächsten Plätze belegten Walter Sam LG Kreis Lübbecke/OTSV/TuSpo mit 816 Punkten und Emil Heuer SV 1860 Minden mit 788 Punkten.

Eine Besonderheit des Adventscups ist auch die Mannschaftswertung der Vereine. Die beste Mannschaft MU10 stellte die LG Kreis Lübbecke/TuSpo mit den jungen Sportlern Walter Sam, Lukas Moor und Maximilian Reimer. Sie erreichten eine Punktzahl von 2309 Punkten und lagen zwei Punkte vor der Mannschaft 1 (2307 P.) und der Mannschaft 2 des SV 1860 Minden (1710 P.).

In der Alterklasse WU10 waren 13 Mädchen am Start. Hier waren die Abstände der ersten drei deutlich geringer. Es siegte Eva-Elisabeth Wiens LG Kreis Lübbecke/OTSV mit 969 Punkten (30 m: 6,14 s /STW: 1,70 m /SCH: 19,0 m) vor Johanna Belz LG Kreis Lübbecke/OTSV/TuSpo Rahden mit 947 Punkten und Matilda Lambert SC Porta Westfalica Nammen mit 945 Punkten. Zu erwähnen sind auch die Einzelleistungen von Maya Maul SV 1860 Minden, über 30 m in 5,98 s und im Schlussweitsprung mit 1,74 m, die beides Bestleistungen in diesem Wettbewerb waren.

In der Dreikampf-Mannschaftwertung WU10 gewann der SV 1890 Minden mit 2671 Punkten und den Teilnehmerinnen Emma Bigalke, Maya Maul und Lotta Pointmayer. Den zweiten Platz belegte die LG Kreis Lübbecke/TuSpo Rahden mit 2400 Punkten.

In der Alterklasse MU12 gewann Johannes Erik Wiens LG Kreis Lübbecke/OTSV mit 1133 Punkten (30 m: 5,32 s /W: 4,24 m /B: 36 m) und 113 Punkten Vorsprung vor Ben Klusmeyer TuS Lahde/Quetzen - 1020 Punkte - und Felix Reimer LG Kreis Lübbecke/OTSV – 1000 Punkte.

Für ihre Einzelleistungen im Weitsprung wurden Laelie Rheahanna Eret Kruse (4,72 m) und Erik Johannes Wiens (4,24 m)  ausgezeichnet.

Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl von nur 5 Aktiven konnte leider keine Mannschaftswertung bei der Jungen U12 erfolgen.

Ein Teilnehmerfeld von 13 Mädchen gab es in der Alterklasse WU12. Laelie Rheanna Eret Kruse war die erwartete Siegerin mit 1367 Punkten (30 m: 5,02 s/W: 4,72 m /B: 25 m). Dahinter platzierten sich vier junge Sportlerinnen mit geringen Abständen:
2. Elea-Sophie Jacobi - TuS Lahde/Quetzen 1211 P.
3. Greta Efken – SV 1860 Minden 1202 P.
4. Marlit Gilster - TuS Lahde/Quetzen 1183 P.

Mit den Leistungen über 30 m in 5,02 s und im Weitsprung mit 4,72 m war Laelie Rheanna Eret 2 Kruse besser als alle anderen Aktiven auch der anderen Altersklassen, ob Jungen oder Mädchen!

Die Dreikampf-Mannschaftswertung gewannen dann auch die Mädchen des SV 1860 Minden (1) mit 3529 Punkten vor der LG Kreis Lübbecke/OTSV (1) 3413 P. und TuS Lahde/Quetzen (1) 3382 P.

Der Sieg im Dreikampf der männlichen Jugend U14 ging an Lion Schulz LG Kreis Lübbecke/TuSpo Rahden mit 1221 Punkten (30 m: 5,11s /W: 3,97 m /K: 8,64 m) vor Till Szuminski SV 1860 Minden 1114 Punkte und Noah Grabowski LG Kreis Lübbecke/TuSpo Rahden 996 Punkte. Hier waren 6 Sportler angetreten.

In der Mannschaftswertung erreichte der SV 1860 Minden 2982 Punkte mit Till Szuminski, Florian Böger und Jonnie Bornemann.

Beim Dreikampf der weiblichen Jugend U14 traten 10 junge Damen an. Mit Platz 1 Celina Gossens 1321 Punkte (30 m: 5,08 s /W: 4,42 m /K: 6,98 m) und Platz 2 Katharina Schnabel 1307 Punkte gelang dem SV 1860 Minden ein Doppelerfolg vor Luise Lambert SC Porta Westfalica Nammen mit 1242 Punkten.

Die Mannschaftswertung der weiblichen Jugend U14 ging dann die Mannschaften 1 (3786 P.) und 2 (3158 P.) des SV 1860 Minden. Die Mannschaft SV Minden 1 bildeten Celina Gossens, Katharina Schnabel und Pauline Niemann.

Den Supercup der Mannschaften gewann der SV 1860 Minden.

Den stimmungsvollen Ausklang außerhalb der Pokalwertung bildeten die Staffeln über jeweils eine Hallenrunde. Als Besonderheit hatte sich der veranstaltende SC Nammen je eine Hochsprungmatte an beiden Stirnseiten der Halle als zu überlaufendes Hindernis einfallen lassen.

Bei der Siegerehrung wurden neben den zahlreichen Pokalen der Jahreszeit entsprechend allen Sportlerinnen und Sportlern sowie allen Helfern und Kampfrichtern ein Nikolaus aus Schokolade überreicht.

Aus Nammer Sicht:
Aus unserem Verein waren 6 Mädchen und 4 Jungen am Start. Das ist erfreulich. Auch die Ergebnisse lassen sich sehen, sowohl die des Dreikampfes als auch die der Einzelleistungen. In der Altersklasse MU10 konnte Laurenz Hofmeister mit recht deutlichem Vorsprung den Pokal erobern. Dabei erreichte er im Standweitsprung und 30 m Lauf jeweils die beste Leistung innerhalb seiner Altersklasse. Matilda Lambert erreichte in ihrer Altersklasse WU10 einen starken dritten Platz im Dreikampf. Das schaffte auch Luise Lambert in der Altersklasse WJU14. Beim Kugelstoßen gelang ihr die beste Weite der Teilnehmerinnen in diesem Wettbewerb.

 

Luise Lambert W 13 und erfolgreich bei der Mühlenkreis-Laufserie 2022 in 2 Klassen

Manchmal passen viele Dinge zusammen und am Ende gibt es 2 erfolgreiche Abschlüsse. Luise, weil Sie Lust hat länger zu laufen. Ca. 6 Km. Ein Vater der sein Kind zum Lauf anmeldet. Ein erfahrender Mittelstreckentrainer, Horst, der das Laufen unterstützt und eine junge Leichtathletiktrainerin, Josi, die für die körperliche Fitness sorgt. Dieses Gesamtkonzept führte dazu das Luise in der Gesamtwertung der Mühlenkreis-Laufserie der Frauen auf den 3. Platzt lief. In ihrer Altersklasse W 13 eroberte Luise den 1. Platz und war damit sehr zufrieden. Sehr zufrieden war auch der SC PW Nammen und alle Beteiligten.

B/C/D-Bestenkämpfe am 12. November 2022

 Die von unserem Verein SC Nammen organisierten B/C/D-Bestenkämpfe fanden wieder in der Kampahalle statt. Diese Wettkämpfe reihen sich ein in die Tradition unseres Sportvereins, sich besonders dem Nachwuchssport zu widmen.

Das Team seitens der Kampahalle war kooperativ und professionell, so dass der Vor-Ort-Besuch zur Vorbereitung am 09.11. schnell und ohne großen Aufwand über die Bühne ging.

Die benötigten Sportgeräte werden zum überwiegenden Teil von der Kampahalle gestellt, Wurfgeräte, Stoppuhren, Maßbänder usw. von unserem Verein.

Nicht zu unterschätzen ist der logistische Aufwand für die Verköstigung! Insgesamt war die Organisation wieder sehr gut, alles lief wie am Schnürchen. Alle Beteiligten haben sich ein großes Dankeschön verdient! Besonders erfreulich war die zahlreiche Beteiligung der Eltern der jungen Sportlerinnen und Sportler bei der Durchführung der Wettkämpfe, auch aus anderen Vereinen.

Nun zum sportlichen Teil:

Insgesamt waren 60 Sportlerinnen und Sportler der Altersklassen Kinder unter 10, 12 und 14 Jahren am Start.

Von unserem Verein starteten:

  • Hanna Maria Weißenberger Kinder W10: 50m, Hochsprung, Ballwurf
  • Jonas Möllenbeck Kinder M10: 50 m, Ballwurf
  • Luca Köbel Kinder M10: 50 m, Ballwurf

Punkt 11.00 Uhr begannen die Wettkämpfe. Stimmungsvoller Auftakt waren die Staffeln.

Hanna schlug sich achtbar mit 1,04 m im Hochsprung, 17 m im Ballwurf und 9,28 s über 50 m.

Jonas war über die 50 m nur einen Wimpernschlag vor Luca, 9,42 zu 9,44 s.

Beim Ballwurf war der Abstand größer, 25 zu 18 m.

Da kann der Wettkampf der beiden im Training weitergehen.

 

Aus dem Feld der Aktiven fielen besonders auf:

Laelie Rheanna Eret Kruse, SV 1860 Minden - Kinder W11

Ihr gelangen mit 1,36 m im Hochsprung und 7,47 s (7,40 s im Vorlauf) über 50 m zwei Einzelsiege. Im Ballwurf fehlte nur ein halber Meter zum Sieg. Sie war außerdem siegreich mit der Staffel des SV 1860 Minden.

 

Katharina Schnabel, SV 1860 Minden - W13

Sie sicherte sich sogar fünf erste Plätze: 50 m Hürden in 9,26 s, 50 m flach in 7,58 s, Hochsprung mit 1,48 m, Kugel mit 6,95 m, Sieg mit der Staffel.

Eva-Elisabeth Wiens, LG Kreis Lübecke – W9

Ihr gelangen mit 9,37 (9,32 im Vorlauf) über 50 m, 22 m im Schlagballwurf und 1,79 m im Standweitsprung drei Einzelsiege. In der Staffel kam der zweite Platz dazu.

Ben Klusmeyer, TuS Lahde/Quetzen überzeugte mit 34,5 m beim Ballwurf.

Maya Elsner, TSG Werste, W10, siegte über 50 m in 8,19 s.

Jan Luca Karczewski, SV 1860 Minden, M13 hatte auch viele Starts und kam mit 7,52 s über 50 m, 1,44 m im Hochsprung und 8,49 m im Kugelstoßen zu drei Siegen. Vervollständigt wurde sein Wettkampftag mit einem zweiten Platz über die 50 m Hürden mit 9,70 s.

Mila Linnemöller, SV 1860 Minden, W12 war ebenfalls eine erfolgreiche Vielstarterin. Sie siegte im Hochsprung mit 1,28 m, belegte den zweiten Platz im Kugelstoßen, siegte über die 50 m in 8,01 s und über die 50 m Hürden in 9,73 s.

Außerdem war sie noch in der Staffel erfolgreich.

Wer sich noch mehr in die Ergebnisse vertiefen möchte, kann das auch auf der Webseite des SC Nammen tun.

 

Zusammenfassend bleibt festzustellen, es waren spannende und gut organisierte Wettkämpfe, Die jungen Sportlerinnen und Sportler waren mit Feuereifer dabei. Natürlich wäre es gut, in einigen Disziplinen größere Starterfelder zu sehen. Das gilt natürlich auch für unseren SC Nammen.

Diesmal konnten die Laufzeiten in der Laufhall elektronisch gemessen werden, da Bernd Bartoschek mit seiner Messtechnik alles bestens im Griff hatte.

Die selbstgemachten Torten waren einsame Spitze!

Wir konnten die Kampahalle rechtzeitig und ohne zeitlichen Stress für uns und das Team der Kampahalle verlassen.

So und vielleicht noch etwas besser kann es weitergehen.

34. Porta-Straßen-Volkslauf am 2. Oktober 2022 – Lauf der Mühlenkreisserie

Unser Volkslauf aus Nammer Sicht.
Trotz ungünstiger Vorhersagen war das Wetter am 02.Oktober sehr gnädig zu uns, nachdem am Tag zuvor ein Gewitterregen den Platz in Sekunden in eine Wasserfläche verwandelt hatte.
Die in diesem Jahr etwas umfangreicheren technischen Vorbereitungen haben sich gelohnt. Das betraf als wesentliche Neuerung die neue Zeitmessung durch das System Race Result. Bei diesem System bekommen alle Läuferinnen und Läufer eine Startnummer mit einem passiven Transponder, mit dem beim Überlaufen einer speziellen Matte ein Signal übertragen wird. Damit wird der Start oder auch der Zieleinlauf für die jeweiligen Sportler registriert. Ein passiver Transponder benötigt keine eigene Energieversorgung wie z.B. eine Batterie. In Geschäften werden diese sehr kleinen Bauteile in ähnlicher Form häufig auf Waren aufgeklebt. Die Signale der Sportler werden von der Matte zum Computer und von dort ins Internet übertragen. Der wesentliche Vorteil dieses Systems ist die sofortige Darstellung der Laufergebnisse. Fehler können kaum auftreten Die Zeitmessung liefert sofort nach dem Start die Übersicht, wer alles gestartet ist. Alle Interessierten können den Lauf direkt verfolgen.

Die fünf Läufe wurden alle mit dem neuen System gestartet:
1. Der Stadionlauf über 700 m für die Jüngsten
2. Der Straßenlauf über 1,9 km für Kinder bis 12 Jahre
3. Der Straßenlauf über 1 Runde = 6,6 km
4. Der Straßenlauf über 2 Runden = 11,3 km
5. Der Straßenlauf über 3 Runden = 16,3 km

Zum sportlichen Verlauf:
Es waren insgesamt 64 Läuferinnen und 93 Läufer am Start, davon 5 von unserem Verein. Das sind leider doch deutlich weniger, als in der Vor-Corona-Zeit.
Matilda Lambert SC Nammen lief bei den 7 Jährigen Mädchen die 700 m in 3:20min. Ihre ältere Schwester Luise SC Nammen W13 erlief den 3. Rang über die 6,6 km Strecke in guten 32:30 min und verschwand mit ihrer Familie in die Ferien. 
Peter Hauch SC Nammen M35, startet aber beim Volksläufen für Hillpower, lief die 11,3 km in ebenfalls guten 47:27min. Trainer Horst Ohsenbrink war mit seinen Aktiven rundum zufrieden. Zufrieden war auch Jana mit ihren Kursteilnehmern/-innen.
Meike Büsching W35, aus der neuen Laufgruppe von Jana Palmowski beim SC Nammen, zeigte sich sehr zufrieden mit ihrer Zeit von 34:24min über die 6,6 km. 
Das gilt auch für Carsten Müller M45 TuS Porta Westfalica, der die 16,3 km lange Strecke in guten 1:16:2 Std. lief und ebenfalls bei Jana trainiert. 

Nachfolgend noch die Gesamtsieger über die jeweiligen Strecken mit den erreichten Zeiten
700 m Mädchen
Lambert; Matilda W8 3:20 min SC Nammen
700 m Jungen
Averdiek, Findus M9 3:14 min VFL Kloster Oesede
1,9 km Straßenlauf
Mädchen
Niemann, Pauline W12 07:58 min SV 1860 Minden
Jungen
Pohlmann, Torge M9 8:33 min
6,6 km Straßenlauf
Frauen
Weike. Lea 27:58 min LC Paderborn
Männer
Riechers, Nikolai 20:58 min Bahr Modultechnik
11,3 km Straßenlauf
Frauen
Weike, Nele 46,23 min LC Paderborn
Männer
Sandmann, Martin M35 44,38 min Tri-Team Gütersloh GTV
16,3 km Straßenlauf
Frauen
Schwarze, Katja W50 1:30:56 min HSC Alswede
Männer
Niermann, Stephan M35 1:00:48 min SpVgg Hebertshausen

Fazit:
Es war eine gelungene und perfekt organisierte Laufveranstaltung unseres SC Nammen. Die Teilnehmer nahmen die zum Teil doch recht weite Anreise offenbar gern in Kauf. Das Wetter meinte es gut mit uns, die Stimmung folgte dem Wetter.
Die Strecken waren gut markiert und ausgeschildert. Die Verpflegung war sehr gut. Interessierte konnten mittels QR-Code nahezu simultan den Wettkampf verfolgen. 

Rundum zufrieden? Im Prinzip ja, aber es gibt immer noch etwas zu verbessern bis zum nächsten Volkslauf.
Info kurz vor Redaktionsschluss: Zwischenzeitlich haben sich Meike und Carsten bei unserem Verein angemeldet.

Abwerfen am 15. Oktober 2022

Die Fleißigen werden belohnt! Unser traditionsgemäßes Abwerfen fand unter besten spätsommerlichen Bedingungen statt. Das betraf sowohl die Temperaturen als auch den Sonnenschein, der uns alle während fast der gesamten Wettkampfdauer erfreute. Erfreulich war auch, dass doch etliche Wettkämpferinnen und Wettkämpfer weite Anfahrten nicht scheuten, um den Weg nach Nammen zur Poggenbeeke zu finden. Das zeigt einmal mehr die Wertschätzung der Arbeit im SC Nammen. Natürlich waren wieder viele ältere Jahrgänge am Start, die es sich nicht nehmen ließen, gemeinsam mit der Jugend anzutreten.
Für die Verpflegung wurde wie gewohnt mit Grillwürstchen, Kaffee und Kuchen/Torte sowie kalten Getränken gesorgt. Ähnlich wie bei unserem Volkslauf am 02.10.2022 war auch das Abwerfen durch die Ferien beeinflusst. Diesmal allerdings fand der Wettkampf am Ende der Ferien statt.
Dieser Umstand ist deshalb zu erwähnen, da die Personaldecke für die Durchführung der Wettkämpfe etwas dünn geriet und mit dem erhöhten Einsatz der Beteiligten wett gemacht werden musste, was auch wieder gelang. Das ist nicht als Vorwurf an die treuen Unterstützerinnen und Unterstützer des Vereins zu verstehen, gehört aber nun mal zur Einschätzung dazu. 
Von unserem Verein waren Maxi Leupold U18 und Fabian Schulz mit großem Einsatz am Start. Maxi erreichte mit 8,22 m im Kugelstoßen Platz zwei in ihrer Altersklasse. Fabian war klarer Sieger im Hammerwurf mit 44,39 m.
Weitere gute Ergebnisse:
Sandra Albrecht W35 LG Lippe-Süd gewann sowohl das Diskuswerfen mit 36,45 m als auch das Hammerwerfen mit 40,21 m.
Überhaupt waren die Hammerwurf-Damen gut drauf, wie die Ergebnisse zeigen: 
Sonja Kersting W40 LV Oelde 35,61 m
Ilona Schaub W50 SUS Oberaden 35,57 m
Als sehr vielseitige Werferin zeigte sich Sylvia Hübner-Adams W60 LAC Veltins Hochsauerland, die in drei Wettbewerben an den Start ging.
Kugelstoßen: 9,24 m, Platz 1 in ihrer Altersklasse
Diskuswurf: 20,42 m, Platz 2 in ihrer Alterklasse
Hammerwurf: 30,51 m, Platz 1 in ihrer Alterklasse
Christina Sowa W50 sicherte sich den Sieg im Kugelstoßen mit 10,21 m.
Auch die Männer erreichten gute Ergebnisse. Fangen wir mit den Jugendlichen an:
Speerwerfen
Marek Waltke MJU18 SV 1860 Minden siegte mit 50,38 m.
Jannes Kempf M14 LG Kreis Lübbecke siegte in seiner Altersklasse mit 41,44 m 
Ein erfolgreicher Vielstarter war auch Dirk Maximowitz M55 von der LG Halver- Schalksmühle, der in allen vier Disziplinen an den Start ging und in seiner Alterklasse jeweils siegreich war.
Kugelstoßen 10,26 m
Diskus 32,67 m
Speer 34,02 m
Hammerwurf: 26,14 m
Beim Kugelstoßen der jungen Damen sind noch die Leistungen von Nike Linnemöller WJU20 mit 9,69 m sowie von Emma Efken WJU18 mit 9,15 m zu erwähnen, beide vom SV 1860 Minden.
Erfreuliches und Fazit:
Neben den bekannten Gesichtern der „reiferen Jugend“ waren auch junge und sehr junge Sportlerinnen und Sportler zu sehen. Erfreulicherweise trauen sich doch einige ortsnahe Vereine, ihre Kinder und Jugendlichen zu Wettkämpfen zu schicken, bei denen es neben dem reinen Wettkampf auch auf den Spaß ankommt.
Es werden mal Wurfdisziplinen ausprobiert, die nicht so oft auf dem Trainingsplan sind. Was man nicht ausprobiert, wird man nie erfahren. Das ist doch der Sinn des Abwerfens, sich vor der unwirtlichen Jahreszeit noch einmal im Freien zu sehen und zu messen. Da wünschen wir uns mehr Mut von Aktiven und Trainern.

Heinz Culemann Sportfest aus Nammer Sicht.

Fangen wir mit den Jüngsten an. W 8 Fiona Hofmeister konnte beim ersten offiziellen Start, in der Leichtathletik, mit ihren Ergebnissen zufrieden sein. Fiona wurde 3. mit 626 Pkt. wie ihre Vereinskameradin Matilda Lambert mit ebenfalls 626 Pkt. Mit 526 Pkt. wurde Luise Kohlmann 5. Die Mädchen W 10 hatten in Klara Lambert die beste Punktesammlerin. 886 Pkt. ergaben Platz 5. Hanna Marie Weißenberger schaffte Platz 6 mit 812 Pkt. hatte aber eine deutliche Verbesserung beim Lauf und Weitsprung. Liv Christine Blome erreichte 541 Pkt. Bei den  W14 Mädchen hielt Karoline Kruse im 4 Kampf die Fahne hoch. Mit 1495 Pkt. erreichte sie den 2. Platz. Ihre Trainerin war aber von den Leistungssteigerungen im Hochsprung und Weitsprung erfreut.

M 14 Farid Söfker schaffte im 4 Kampf den 1. Platz mit 1292 Pkt. Er war sich aber mit Trainer Klaus Vogt einig, das es im Kugelstoßen deutlich weiter gehen kann. Lukas Janzen M 13 sieht mit 974 Pkt. ebenfalls noch Luft nach oben.  M 11 Maximilian Seidel schaffte die zweitbeste Weite im Ballwurf mit 37,50 Meter. Das beste Ergebnis lieferte hier Carlo von Behren M 10 mit 46,50m ab. M10 Jonas Möllenbeck führte mit Platz 4 die Nammer Jungen an. Dafür benötigte Jonas 727 Pkt. Tomte Cassel 5. mit 698 Pkt. wird weiter am Ballwurf arbeiten. Weitsprung 3,29m und Sprint 8,77 Sek. waren gute Ergebnisse. Luca Köbel  erreicht mit 663 Pkt. den 6. Platz.  M 9 Laurenz Hofmeister brachte es auf 603 Punkte und  wird noch am Ballwurf arbeiten. Der jüngste SC Athlet M 8 Jonas Müller hatte wie alle anderen Athleten viel Spaß beim 1. Wettkampf  seiner   jungen Laufbahn.  270 Pkt. sammelte er dafür ein. Ich gratuliere allen Mädchen und Jungen zur Teilnahme am Wettkampf und ihren persönlichen Leistungen.  

Klaus Vogt

Seite 3 von 6